logo2.gif (3769 bytes)
 



Programmlinien der Stiftung um hybride und digitale Elemente und Formate erweitert

Die Corona-Pandemie hat die von der Stiftung geförderten Begegnungsprojekte zwischen Deutschland und den Partnerländern der Stiftung zum Erliegen gebracht, seit März 2020 finden sie nicht mehr statt. Die internationalen Reisevorhaben werden durch die bekannten Einschränkungen verhindert oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Davon sind nun auch die in diesem Jahr geplanten zivilgesellschaftlichen Vorhaben betroffen. Technische Lösungen ersetzen zwar direkte Begegnungen nicht gleichwertig, können aber jetzt helfen, die Verbindung mit unseren Partnern im Ausland aufrecht zu erhalten.

Die Stiftung West-Östliche Begegnungen möchte daher auch im digitalen Raum Austausch und Projekte verschiedener Formate ermöglichen. Ab sofort kann im Rahmen der vier Programmlinien der Stiftung eine Förderung für digitale Kostenpositionen und hybride Projektformate beantragt werden. Wenn Sie eine solche Beantragung planen, nehmen Sie bitte gern für eine Kurzberatung telefonisch Kontakt mit der Geschäftsstelle der Stiftung auf. Dem danach einzureichenden Antragsformular der Stiftung ist eine Kurzinformation zur geplanten digital geprägten Projektdurchführung mit voraus-sichtlichen Kosten und projektbezogener Begründung beizufügen.

März 2021