logo2.gif (3769 bytes)
 



Abschluss des Deutsch-Russisches Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018

Am 14. September 2018 fand im Auswärtigen Amt in Berlin im Beisein der Außenminister Deutschlands und Russlands, Heiko Maas und Sergej Lawrow, die große Abschlussveranstaltung des Deutsch-Russisches Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018 statt. Eingeladen dazu hatte das Deutsch-Russische Forum Initiativen und Personen, die in den deutsch-russischen Städtepartnerschaften aktiv sind. Gekommen waren rund 900 Vertreter aus deutschen und russischen Städten, Gemeinden und zivilgesellschaftlichen Initiativen – eine überwältigende Resonanz!

Die Stiftung West-Östliche Begegnungen und der Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften waren mit allen Teilnehmern der Zwischenkonferenz „Von Krasnodar 2017 nach Düren 2019“ dabei, die an den beiden Vortagen in Berlin stattgefunden hatte und führten die Arbeitsgruppe „Zivilgesellschaft gestaltet Städtepartnerschaften“ durch.

Foto: Woeb-Stiftung
Foto: Woeb-Stiftung
Foto: Woeb-Stiftung
Foto: Woeb-Stiftung
Arbeitsgruppe „Zivilgesellschaft gestaltet Städtepartnerschaften“ auf der Abschlussveranstaltung des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018 am 14. September 2018 im Auswärtigen Amt

Die Ergebnisse unserer Zwischenkonferenz bestimmten die Inhalte der vom BDWO und von uns gestalteten Arbeitsgruppe und der Platz reichte „vorne und hinten“ nicht, so groß war das Interesse. Dennoch konnten wir noch einmal mit weiteren Interessierten zu all den Themen der Zwischenkonferenz in den Austausch treten. Darüber hinaus wurde das von der Stiftung geförderte Begegnungsprojekt „Titanen on Tour“ vorgestellt, das mit von Kaltblutpferden gezogenen historischen Planwagen vom Brandenburgischen Brück über Polen, Kaliningrad, Litauen. Lettland und Estland bis nach Welikij Nowgorod in Russland fährt. Es verbindet 6 Länder miteinander und setzt mit Mensch und Pferd und der mitgeführten Friedensglocke unterwegs und an den rund 75 einzelnen Standorten, darunter auch Partnerstädte, in einmaliger Weise ein Zeichen für Freundschaft und Frieden. Damit reiht es sich ein in Vorhaben, die in Zusammenhang mit einem besonderen Anlass, wie z.B. auch 2018 die Fußball-WM, besonders viele Menschen und Institutionen begeistern und daher als Beispiel einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden sollten.

Höhepunkt war dann die Auszeichnung von 30 Projekten deutsch-russischer kommunaler und regionaler Zusammenarbeit durch den deutschen Außenminister Heiko Maas und seinen russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

Foto: Woeb-Stiftung

Eine beeindruckende Veranstaltung, die mit rund 900 Teilnehmern ihresgleichen sucht und ein starkes Signal für den Wunsch nach Freundschaft und Zusammenarbeit mit Russland an die Politik sendet!

Gemeinsame Erklärung anlässlich der Abschlussveranstaltung des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften