logo2.gif (3769 bytes)

 


IV) Sonderprojekte als Kooperationsvorhaben

Mittel für diese Programmlinie können von NRO-Netzwerken, eingetragenen Vereinen, kommunalen Einrichtungen etc. beantragt werden. Sie umfasst Vorhaben, an denen beide Seiten in besonderer Weise im Sinne des Zwecks der Stiftung und ihres Leitbildes interessiert sind. Die Stiftung und ihr Partner treten gemeinsam als Träger und Veranstalter der Maßnahme auf.

Konditionen

Vor Einreichung des Antrags ist durch eine formlose Anfrage (inhaltliche Projektskizze von max. 1 DIN-A4-Seite und vorläufiger Kosten- und Finanzierungsplan) an die Stiftung zu prüfen, ob die Stiftung im Sinne ihrer satzungsmäßigen Aufgabenstellung und ihrer inhaltlichen Tätigkeitsschwerpunkte als Mitträgerin für das geplante Vorhaben infrage kommt und dafür gewonnen werden kann.

Im Fall der Zustimmung kooperiert die Stiftung durch

  • direkte Finanzierung ihres Förderanteils
  • oder Überweisung der Fördermittel an den Partner
  • ggf. inhaltliche Mitgestaltung der Maßnahme.

Der Anteil der öffentlichen Zuwendungen und der Privatmittel an den Gesamtkosten der Maßnahme sollte insgesamt mindestens 25 % betragen.

Von deutschen Teilnehmern, die ins Ausland reisen, wird eine finanzielle Eigenbeteiligung (Barleistung) an den Fahrtkosten von mindestens 30 % erwartet.

Die Zahlung von Honoraren aus Mitteln der Stiftung ist aus arbeitsrechtlichen und steuerlichen Gründen nur an Referenten mit ständigem Wohnsitz in Deutschland möglich.
 

Für die Zahlung eines Honorars ist ein Honorarvertrag abzuschließen mit genauer Benennung der auszuführenden Leistung, der zeitlichen Dauer, der Honorarsumme, der Zahlungsform und Angaben zur Versteuerung. Eine Arbeitsleistung von mindestens 90 Minuten kann mit bis zu 120 EUR  gefördert werden. Höhere Honorarzahlungen sind aus Eigen- und/oder Drittmitteln zu begleichen.

 

Honorare für Leitungsmitglieder und Mitarbeiter der eigenen Institution können nicht gefördert werden.

Antragstellung

Nach Bestätigung der Voranfrage sind mit dem ausgefüllten Antragsformular 2017 eine Projektbeschreibung (1-2 Seiten) sowie separat ein detaillierter Ausgabenplan und ein Einnahmenplan einzureichen. Aus diesen muss hervorgehen, wie sich die Einzelsummen zusammensetzen und für welche Kostenpositionen in welcher Höhe die Förderung der Stiftung beantragt wird.

Anträge für 2017 auf Mittel für Sonderprojekte sind nach Bestätigung der Voranfrage auf dem Antragsformular der Stiftung 2017 bis zum 31. Oktober 2016, 31. Januar 2017 bzw. 31. März 2017 zu stellen.

 

» Zum Antragsformular